Begleitung der Dresdner Schmerztage

 08.09.2012
 14:00
 Dresden, Clara-Wolff-Haus
Wir können mehr als Singen!Dr. phil. Ingrid-Ulrike Grom, die Organisatorin der "Gespräche zum Schmerz"Der ChorUnser Sopran gibt allesUnsere Männer natürlich auch!

Für die "Dresdner Gespräche zum Schmerz" waren wir am 08.09.2012 ab 14 Uhr eingeladen, die Vorträge musikalisch zu umranden. Im Tagungszentrum "Clara-Wolff-Haus" sangen wir Spirituals und Gospels eine Stunde unter dem Motto "Aus der Quelle des Schmerzes geboren und doch so lebendig". Spirituals entstanden früher als Ausdruck des alltäglichen Leidens der Sklaven, sie transportierten die Hoffnung auf ein besseres Leben. Die Musik machte die Schmerzen erträglicher, ein Gedanke, der hervorragend in die Vortragsreihen passte.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Möglichkeit des Auftrittes und hoffen, allen Beteiligten damit Kraft für ihre bewundernswerte und sicher nicht einfache Arbeit geben zu können.

Weiterführende Links: